Die Tribute von Panem – Trilogie
Tödliche Spiele, Gefährliche Liebe, Flammender Zorn
von Suzanne Collins

Eine Dystopie, die den amerikanischen Gedanken gesellschaftskritisch in einem postapokalyptischen Szenario hinterfragt. Eine Liebesgeschichte, die von Abhängigkeiten getragen wird. Die Handlung entwickelt sich über die Trilogie hinweg und führt zunehmend neue Charaktere ein, die der Kritik Körper geben in Form des Widerstands.

Zur Geschichte möchte ich mich nur kurz äußern. Die Erzählung spielt in einer nicht näher definierten Zukunft auf unsere Erde, konkret dem amerikanischen Kontinent in einem postapokalyptischen Zustand. Die Welt ist in Distrikte geteilt die verschiedenen Gütern und deren Produktion zugeordnet sind und die auch verschieden „wertige“ Menschen beinhalten. Im ersten Teil stehen die Hungerspiele, die von dem Capitol zur Machdemonstration gegenüber den Distrikten ausrichten, im Vordergrund. Protagonisten sind Katniss und Peeta aus Distrikt 12 und man begleitet sie von der Erwählung über die Vorbereitungen bis zum Ende der Spiele.

Achtung Spoiler!

Im zweiten Teil haben Katniss und Peeta die Spiele überstanden, sind als erstes Gewinner-Paar in die Geschichte eingegangen und leben danach besser situiert. Da dieses Ergebnis der Spiele und der Weg dorthin als reaktionär und revolutionär verstanden werden kann, sehen sich die beiden dem großen Gegner, dem Präsident des Capitols gegenüber. Dieser richtet im nächsten Jahr wieder die Spiele aus, und arrangiert es so, dass es zu Spielen kommt, in denen nur Gewinner der vorhergehenden Spiele antreten. Auch hier begleitet der Leser wieder Katniss und Peeta durch die Spiele, die aber ein unvorhergesehenes Ende nehmen. Im dritten Teil positioniert sich Katniss in der Widerstandsbewegung, deren Ziel es ist das Kapitol zurück zu erobern und die Macht zu ergreifen.

Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, auch wenn sich das Prinzip im zweiten Teil wiederholt. Es werden die verschiedensten Figuren vorgestellt und so gut dargestellt, dass ihre Handlungen und Motive nachvollziehbar werden. Collins gelingt es, Persönlichkeiten entstehen zu lassen, mit denen man mitfiebert, die man betrauert und mit denen man mitfühlt.

Die Trilogie als Hörbuch habe ich in einem Rutsch durchgehört. Die Geschichte ist beeindruckender als es der Film vermittelt. Ich bin froh, dass ich trotzdem ich den Film vorher kannte, ich mich auch an das Originalwerk gemacht habe!

Das Buch wird von der Original Synchronsprecherin der Katniss aus den Filmen gesprochen. Ich bin von ihr nicht so begeistert. Es wirkte auf mich sehr gekünstelt und ich wurde nicht richtig hineingezogen in die Geschichte. Auch hat sie sogenannte künstlerische Pausen eingebettet, die aber nicht gut passten und fast zu lang gewählt waren.

Während der kompletten Trilogie erzählt Katniss aus ihrer Perspektive im Präsens. Es gibt nur wenige Rückblicke, die aber wie Erinnerungen gestaltet sind. Die Geschehnisse werden chronologisch erzählt. Dabei wechseln sich Erlebnisse und deren Beschreibungen sowie introspektive Passagen ab. Mir ist bei allen drei Teilen aufgefallen, dass die Katniss in der Geschichte auf mich völlig anders wirkte als die Figur in den Filmen. Katniss wirkte egozentrischer und die Ambivalenz ggü. Peeta zieht sich deutlich länger als in der Verfilmung. Das Verhältnis zu Gale stellt sich auch intensiver dar und hat andere Auswirkungen als im Buch. Auch war ich sehr von der beschriebenen Brutalität und Blutigkeit überrascht! Es gibt viele gewaltvolle Ereignisse, besonders im 1. und im 3. Teil. Diese werden sehr eindrücklich, präzise und plastisch beschrieben und sind bei Menschen mit reger Fantasie nix für schwache Nerven.

Fazit: Wirklich sehr lesenswert und für mich nicht als Jugendbuch zu klassifizieren. Das einzige was es mit Jugendbuch zu tun hat, ist das Alter der Protagonistin. Die Länge der Erzählung erlaubt es dem Leser, sehr tief in die Welt einzutauchen. Das Buch übersteigt die Verfilmung um ein Vielfaches! Und überraschenderweise hat das Buch seinen Reiz nicht verloren, auch wenn man die Filme kennt.


Gesamt-Spieldauer ca. 20,5 Stunden, als gekürzte Versionen erschienen bei Oetinger Media
gelesen von Maria Koschny