Zusammen ist man weniger allein
von Anna Gavalda

Eine WG bestehend aus einem stotternden Adeligen, einer magersüchtigen Künstlerin, dem narzisstischen Koch Franck und dessen Großmutter, die nicht in ein Altersheim soll.

Gavaldas Protagonisten zeigen auch hier wieder psychische Auffälligkeiten. Wir haben den autistisch-anmutenden, sozial-ängstlichen Erben Philibert und die anorektische Künstlerin Camille, die als Reinigungskraft arbeitet. Diese beiden Charaktere werden zu Anfang eingeführt und die sich entwickelnde Freundschaft trägt einen Großteil der Geschichte.
Philibert wohnt mit Franck in der großen Beletage eines seiner Familienhäuser bis das Haus veräußert wird. Er nimmt Camille, die in prekären Verhältnissen lebt, bei sich auf und so entsteht eine skurrile Dreier-WG. Nachdem sich einige Spannungen aufbauen führt eine geschickte Wendung von Gavalda dazu, die Charakterentwicklung zu ermöglichen: Die Großmutter Francks wird zu einem Teil der WG.

Achtung SPOILER!

Die Geschichte mündet in dem Verlust der Großmutter und einem Zerbrechen der WG durch Auflösung der Wohnung und der Heirat Philiberts aber auch in einem Zerbrechen der Freundschaften? Das Ende empfand ich recht unrealistisch und auch als „too much“. Die Wendung der Charaktere ist zu stark und geht zu Lasten ihrer Glaubhaftigkeit.

Die Sprache ist klassisch nach Gavalda-Manier fantastisch! Sie ist blumenreich und plastisch. Besonders auffällig wird es bei den Beschreibungen, wie Camille die Wohnung wahrnimmt. Die Beschreibungen erhalten viel Raum und Gavalda hält es da wie mit einem schweren Rotwein: Man muss ihm Raum geben um zu atmen und sein Bouquet zu entfalten. Die Geschichte regte auch mich zum Nachdenken an und wirkte noch länger nach. Zeit die man hat zu nutzen, sich darüber klar zu sein, wie viel Raum im eigenen Leben für echte Lebensqualität ist.

Fazit: Eine sehr schöne Erzählung über Freundschaft und Durchhaltevermögen. Das erste Buch, das ich von Gavalda gelesen habe und das mich klar angeregt hat, mir weitere anzuschaffen. Die französische Mentalität und das savoir-vivre sind toll eingefangen und auf jeder Seite zu spüren. Unbedingt lesen!


550 Seiten, erschienen bei Fischer unter ISBN-13 978-3596173037   9,95€

Originaltitel: Ensemble, c’est tout Übersetzung: Ina Kronenberger